.

  Illusionen aus der Welt der Gaukler“

 
Papagena

Commedia dell`Arte I

 


Die illusionäre Welt der Gaukler mit Schauspiel, Musik und Tanz.

      

Die bildnerische Auseinandersetzung mit Illusionen aus der  >Welt der Gaukler< basiert von jeher auf einer Zuneigung für das Varieté und die Zirkuswelt. Die Bilder stellen die Phantasie oder das geheimnisvolle Leben von Akrobaten, Gauklern, Zauberer, Artisten usw. dar.

 

Ich bin betört von seinem Zusammenklang von Tanz, Theater, Musik und seinem magischen Schauspiel   >Papagena< aus der Zauberflöte,  dargestellt in schwungvoller Form – wird gleichzeitig ein anmutiger Vogel.  In dem Bild „Commedia dell` Arte I“ haben die Harlekine  zwei Gesichter, ein lachendes und ein ernstes.

 

Es entstanden Bilder, deren Kompositionen Heiterkeit und Glück ausdrücken. Es sind Wünsche und Träume, die ich male, auch wenn die Elemente real sind.

  "Illusionen aus der Welt der Gaukler"

 

weitere Bilder   >>>>>>>

zu den Presseberichten  >>>>>

  zurück nach oben

Die Wümme-Zeitung schrieb im Februar 2002:

.

Illusionen aus der Welt der Gaukler

Hannelore Göbel präsentiert eine Auswahl ihrer Bilder .......

 

Worpswede

Ob die Papagena aus der Zauberflöte, der Fiedler vom Dach oder lustige Komödianten: Es ist die Welt der Illusionen der Artisten und Gaukler, die die Malerin Hannelore Göbel fasziniert. Mit ihren Kompositionen will sie Heiterkeit und Glück ausdrücken. Eine Auswahl von Arbeiten der Lilienthaler Malerin ist jetzt ....

    ... Betrachtet man nun die Bildinhalte und einzelnen Figuren, so zeigt sich, dass die Künstlerin spielerisch mit den Formen umgeht. Kubistische Elemente im Aufbau der Figuren werden deutlich - Hannelore Göbel ist eine große Verehrerin Picassos. Sie schafft mit ihren Gauklern und Komödianten, die dominant im Mittelpunkt des Bildes stehen, auf spielerische Weise Illusionen. Es scheint so, als würde die Tänzerin noch eine zweite Figur in sich bergen. Auch der Harlekin hat zwei Gesichter: ein lachendes und ein ernstes. Und auch die Katze mit dem menschlichen Körper zeigt dem Betrachter ihre zwei Gesichter. Papagena hingegen – dargestellt in ästhetisch, schwungvollen Formen – wird gleichzeitig zu einem anmutigen Vogel.

   Auch wenn sie durchaus kräftige Blau- und Grüntöne nutzt, so dominieren bei HanneloreGöbel doch dunkle Braun- und Rottöne. Fein lasierend trägt sie die Farben in immer neuen Schichten auf, um so eine Tiefenwirkung zu erreichen. Nutzt sie bereits mit Gewürzen gefärbtes Papier, so lässt sie sich mit ihrer Gestaltung und zurückgenommener Farbigkeit auf dem Bildträger ein. ... So schafft sie immer wieder eine Komposition aus Bildträger und –inhalt, wobei sich die einzelnen Arbeiten durch Präzision und technisches Vermögen auszeichnen. ....

 

zurück nach oben